Sogenannte GSM-Störsender einsetzen

Handys sind beliebt und nicht mehr wegzudenken. Die Nutzung von Smartphones soll möglichst überall reibungslos funktionieren – so der Nutzerwunsch. Wieso sollte also überhaupt jemand Interesse daran haben, Handys zu stören?

In manchen Räumen und bei bestimmten Veranstaltungen ist die Nutzung von Handys eher störend. So würden sich beispielsweise Kino-Betreiber über einen Störsender freuen. Auch Lehrer hätten wohl nichts dagegen, wenn Schüler Ihr Smartphone im Unterricht nicht nutzen könnten. Mit einem Handy können Kunden im Geschäft schnell mal Preise vergleichen – und haben so ein gutes Argument für Preisverhandlungen an der Hand. Der Einzelhandel würde also von einem Störsender im Geschäft profitieren.

Restaurantsbetreiber, Verantwortliche von Konzerthallen und andere wollen vermehrt die Kommunikation via GSM-Mobiltelefonen von ihren Räumlichkeiten fernhalten. Daraus ist der Wunsch entstanden, sogenannte gsm störsender einzusetzen. Zu stören widerspricht aber der Idee eines freien Fernmeldeverkehrs und ist deshalb vom Gesetzgeber unter Strafe gestellt worden. Damit ist der Verkauf, die Installation und der Betrieb von derartigen Anlagen nicht erlaubt.

Für die Benutzer von Mobiltelefonen können Störsender unangenehme, wenn nicht gravierende Folgen haben, z.B. bei Notfällen. Ausserdem kann der Aktionsradius eines Signal Störsender wegen der Ausbreitungseigenschaften von Funkwellen nicht auf bestimmte Räumlichkeiten beschränkt werden. Das hat zur Folge, dass auch Nachbarn und Passanten in der Umgebung von Störsendern mit Beeinträchtigungen ihrer GSM-Kommunikationen zu rechnen haben.

Die GSM-Kommunikation an und für sich ist nicht das eigentliche Problem, sondern die unangepasste Benutzung von GSM-Mobiltelefonen: z.B. wenn diese inmitten einer Konzertveranstaltung zu klingeln beginnen. Wieso also nicht an die rücksichtsvolle Benutzung appellieren, anstatt Mobiltelefon störsender zu installieren? Hilfreich können auch Detektoren sein, welche anzeigen, ob Mobiltelefone eingeschaltet sind.

In Deutschland ist klar geregelt: Wer Frequenzen nutzen möchte, braucht eine Zuteilung. Handy Störsender senden Funkwellen aus, um den Empfang zu stören. Also bräuchte der Nutzer eines Handy-Jammers eine Frequenzzuteilung nach dem Telekommunikationsgesetz. Der Kauf von und der Handel mit Handstörsendern ist in Deutschland untersagt. Bauen können Sie theoretisch was Sie möchten – nur eben nicht in Betrieb nehmen. Zuständige Behörde ist die Bundesnetzagentur. Diese beschlagnahmt die Geräte nicht nur, sondern verhängt Bußgelder von bis zu 1000 Euro. Behindern Sie durch einen Handy-Jammer Notrufe, können die Strafen auch noch kräftiger ausfallen. Der Staat hat das Monopol auf die Funkfrequenzen und kann somit auch Störsender einsetzen. Dies findet beispielsweise in Haftanstalten statt.

Leistungsstarke-Störsender 8341CA-5-KT

Rechtslage zu Handy Störsendern in anderen Ländern
Der Handel und der Einsatz von Störsendern ist im ganzen EU-Gebiet verboten. In manchen Ländern werden die Jammer jedoch von Behörden genehmigt oder eingesetzt. So stören Frequenzen die Handynutzung in Frankreich in vielen Kinos und Theatern. Handy Störsender kaufen, bauen und nutzen – ist das legal?

http://blog.aujourdhui.com/hochestoersender/2609966/infrarot-und-elektrooptische-st-rsender.html

http://www.sibir.ro/blog/hochestoersender/?blogPage=blogPreviewArticle&artID=19035

http://hochestoersender.blogruimte.nl/note/29027/infrarot-und-elektrooptische-st246;rsender.html

http://people.tribe.net/04d49238-c9d5-4a7f-a4d5-e9a54d624c54/blog/2e2b8cb3-1857-4e8c-81c3-8a25149e4802

Yorum Yaz
Arkadaşların Burada !
Arkadaşların Burada !